Die Melodien sind in erster Linie und am Anfang für die Lehrer, Lehrerinnen und Eltern gedacht.

Aber die Neugierde ist eine gute Eigenschaft und so will manches Kind probieren, die Melodie selbst zu spielen:

was natürlich erwünscht ist, aber Zeit braucht und selbst- verständlich vorerst nur langsam gelingen kann.

 

Für manche Kinder ist es schon zu Beginn ein großer Ansporn die Melodie zu spielen; für viele Kinder ist das Lied oft erst dann wirklich erkennbar. Mein Vorschlag zum Beginn des Melodiespiels/ Einzeltonspiels ist es, auch Ostinati von z. B. „Si ma ma Kaa“ oder „Frère Jacques“ zu spielen.

 

Näheres unter Spielen nach Tabulatur und Spielen nach Noten. 

 

Wenn Kinder eine Neigung zum Melodiespiel erkennen lassen, wähle ich, falls nötig, von den Spielblättern auch akkordreiche Lieder mit einfacher Melodie nach Bekanntheit und Leichtigkeit aus.

 

Melodien werden bevorzugt mit dem Daumen gespielt. Wird die g´-Saite mitgenutzt, entwickelt der Daumen eine große Beweglichkeit und der 3. Finger wird vorerst nicht auf der e´-Saite benötigt. (Die anderen Anschlagfinger sollten, wenn möglich, auf der a´-Saite ruhen).

 

Ab einem bestimmten Spieltempo empfehle ich den Wechselschlag - Daumen ruht auf der g´-Saite, der Ton g´ wird auf der e´Saite am 3. Bund gespielt - oder das Plektrum zu benutzen. Ein hierfür besonders geeignetes Lied ist der „Uhrenkanon“.

 

Die Finger der linken Hand sollen alle spielen dürfen – auch beim Melodiespiel. Allerdings heißt die Handlungsanweisung vorerst: „verschiedene Finger benutzen!“
 

Darüber hinaus fruchten genauere Fingersatzvorschläge manchmal erst nach einiger Zeit des Spielens. Mir ist es lieber, dass in dieser Unterrichtsform die Kinder überhaupt spielen, als sich durch zu große Anforderungen und häufige Korrekturen überhaupt nicht mehr mit dem Instrument
zu beschäftigen - nach dem Motto: bevor das "Richtige" gar nicht getan wird, lieber mit dem „Falschen“ beginnen.
 

Wenn erst mal Schwung aufgekommen ist, wächst bei den Kindern das Verständnis für die Erleichterungen durch Umsetzung der technischen Tipps.